Antirationalistischer Block: Literatur

Georg Trakl, Gedenktafel am Militärhospital in Krakau.

Der Tod des Georg Trakl

„Wollen Sie hören, was ich im Feld geschrieben – es ist blutwenig.“ Und er liest, auf dem Eisenbett liegend, während der Windischgrätz-Dragoner sich ungehalten und gelangweilt in seinem Bett der Wand zukehrt, dem Freund zwei erschütternde Gedichte vor: Klage und Grodek.