Das Cabinet des Christian Erdmann

Christian Erdmann, Autor des Romans "Aljoscha der Idiot".

Christian Erdmann

Autor des Romans „Aljoscha der Idiot“.

Kulturblog über Literatur, Musik, Film, Ballett und Horror,

Hauptquartier für „Aljoscha der Idiot“,

Fotografie und Reiseberichte aus Europa,

Gedichte, Nächtebuch.

Aljoscha der Idiot. Ein Roman von Christian Erdmann.

Aljoscha der Idiot

Ein Roman von Christian Erdmann.

Poèmes

Die Gedichte.

Musik

Literatur

Ballett

Christian Erdmann: Philosophie des Horrors. Bild: Jane Randolph in "Cat People" ("Katzenmenschen") von Jacques Tourneur.

Philosophie des Horrors

Antirationalistischer Blog

Nächtebuch.

Today’s Best Song Ever

Bilderbuch: Paris

Analogfotografie.

Bilderbuch: Her Room of Lights

Analogfotografie.

Home Sweet Home

Les choses de la vie.

The Everlasting Gaze

Jüdischer Friedhof Hamburg Altona

2021, 2022.

Lübeck

20. Dezember 2019.

Travelogue: Salzburg / Cesky Krumlov / Prag – 2011

Travelogue: Bratislava / Brno / Burg Pernštejn / Prag – 2012

Friedhof Ohlsdorf, Hamburg / Ohlsdorf Cemetery [1]

Friedhof Ohlsdorf, Hamburg / Ohlsdorf Cemetery [2]

Friedhof Ohlsdorf, Hamburg / Ohlsdorf Cemetery [3]

Bode-Museum Berlin

23. Juni 2013.

Everybody, Everything

Musik

111 Lieblingsvideos (3)
Alain Johannes (1)
Anna von Hausswolff (1)
Bauhaus (1)
Black Rebel Motorcycle Club (2)
Blur (1)
Bob Dylan (3)
Cocteau Twins (1)
Crime & The City Solution (1)
David Bowie (11)
Depeche Mode (2)
Eagles of Death Metal (3)
Echo & The Bunnymen (2)
Einstürzende Neubauten (1)
Elvis Presley (1)
Fever Ray (1)
Francoise Hardy (1)
Garbage (1)
Goldfrapp (1)
Hugo Race (1)
Iggy Pop (3)
Igor Strawinsky (1)
Jeff Buckley (1)
Johnny Cash (1)
Joy Division (1)
Ladytron (4)
Marianne Faithfull (1)
Marilyn Manson (2)
Mark Lanegan (7)
Mediaeval Baebes (2)
Nick Cave (3)
Nick Drake (1)
Nico (1)
Nine Inch Nails (3)
Nostalghia (1)
Peter Murphy (2)
Peter Thomas Sound Orchester (1)
Placebo (1)
Prince (2)
Pulp (2)
Queens of the Stone Age (2)
Rowland S. Howard (1)
Rykarda Parasol (5)
Scott Walker (1)
Siouxsie & The Banshees (1)
Swans (1)
Sweethead (1)
The Beatles (1)
The Birthday Party (1)
The Damned (1)
The Devils (1)
The Kills (1)
The Raveonettes (1)
The Rolling Stones (1)
The Smashing Pumpkins (3)
The Velvet Underground (1)
The Verve (1)
The Who (1)
Tom Petty (1)
Trent Reznor (1)
U2 (2)
Wolf Alice (3)

Film

111 Lieblingsfilme (1)
Barbara Steele (1)
Carl Theodor Dreyer (1)
David Hemmings (1)
David Lynch (2)
Edith Scob (1)
F. W. Murnau (1)
Georges Franju (1)
Jean Cocteau (1)
Lee Miller (1)
Mario Bava (1)
Nosferatu (1)
William Hurt (1)

Literatur

Aljoscha der Idiot (24)
Arthur Rimbaud (1)
Edgar Allan Poe (1)
Georg Trakl (2)
Lord Byron (1)
Oscar Wilde (1)


Les autres

Clovis Trouille (1)
Egon Schiele (1)
Eleonore von Schwarzenberg (1)
Irene Adler (1)
Lisa Eckhart (1)
Marcin Witt (1)
Maria Erdmann (2)
Sherlock (1)

This Earth That You Walk Upon

Bode-Museum Berlin (1)
Bratislava (1)
Cesky Krumlov (2)
Friedhof Ohlsdorf (3)
Jüdischer Friedhof Altona (1)
Krakau (1)
Paris (6)
Prag (2)
Père Lachaise (2)
Salzburg (3)

Ballett

Vaslav Nijinsky (1)

Instagram (6)

Cabinet Feed

[mit WordPress LogIn]


Chronologie

  • 111 Lieblingsvideos [3]

    045 David Bowie – Survive 1999 046 THE Nine Inch Nails – She’s Gone Away Twin Peaks: The Return 2017 047 Christine Owman & Mark Lanegan – Familiar Act 2013 048 Nostalghia – Cool For Chaos 2012 049 The Verve – Bitter Sweet Symphony 1997 050 Tom Petty – You Don’t Know How It Feels […]

    Read more

  • (Vorwort für die Neu-Edition von „Aljoscha der Idiot“, Februar 2007) Meine Buchhändlerin sagte mir, „ja“, sagte sie… „Ja, die Liebesgeschichte eines Studenten könnte reizvoll sein. Liebe ist nach der Lebenshilfephase wieder gefragt, und das Uni-Milieu geht ja irgendwie immer. Der beste Beweis war damals der Bestseller von Schwanitz…“ „Um Gottes Willen“, fiel ich ihr ins […]

    Read more

  • 111 Lieblingsvideos [2]

    023 Fever Ray – When I Grow Up 2009 024 Mark Lanegan – Stitch It Up 2019 025 Iggy Pop – Real Wild Child 1986 026 Mark Lanegan: The Gravedigger’s Song 2012 027 The Who – Magic Bus 1968 028 Garbage – Stupid Girl 1996 029 The Devils – Real Man 2021 030 Siouxsie & […]

    Read more

  • Von Außenseiterin zu bad girl, vom Schätzenlernen der Ungebundenheit zum Aufgehen im Anderen: der Weg der Erzählerin führt schließlich in das vielleicht größte Abenteuer – Liebende zu sein. In einem Interview erklärt die Sängerin zu THE COLOR OF DESTRUCTION: „It’s about courage … about having the courage to be a loving person.“ Das Wagnis, sich […]

    Read more

  • „Above the 59 latitude, from Eastern Russia through Finland into Scandinavia, there’s this melancholy belt. Sometimes mistaken for the vodka belt. And if you live in a country like Sweden with five, six months of snow and the sun disappears totally for two months, that would be reflected in the work of artists. It’s definitely […]

    Read more

  • Now all the cherished secrets of my heart, Now all my hidden hopes are turned to sin. Christina G. Rossetti. Die tief verletzte Seele, die sich von der Liebe verachtet fühlt, inszeniert die Verachtung der Liebe und läßt the devil inside ans Tageslicht. Rykarda in der Revolte. Und die Revolte heißt, um noch ein Wort […]

    Read more

  • Timeout New York bezeichnet Rykarda Parasol 2010 als doomy glamourpuss. Eine doomy glamourpuss ist auch, sagen wir, Alfred Hitchcocks Marnie, und tatsächlich wirkt Rykarda Parasol in ihren Songs wie eine schöne und geheimnisvolle Filmheldin, deren makellose Eleganz den komplexesten Charakter verbirgt, unergründliche Tiefen, rabenschwarze Dunkelheit, Abgründe der Erotik wie der Einsamkeit, unerhörte Versprechen, den Kampf […]

    Read more

  • 111 Lieblingsvideos [1]

    001 David Bowie – Blackstar 2015 002 Depeche Mode – Barrel Of A Gun 1997 003 The Smashing Pumpkins – Tonight, Tonight 1996 004 Pulp – This Is Hardcore 1998 005 The Raveonettes – Attack Of The Ghost Riders 2002 006 Black Rebel Motorcycle Club – Whatever Happened To My Rock’n’Roll 2001 007 Nine Inch […]

    Read more

  • 1930 in Senlis bei Paris, Carl Theodor Dreyer dreht „Vampyr“. Das Haus, in dem der böse Dorfarzt von Courtempierre sein Unwesen treiben soll, ist vorbereitet, doch etwas fehlt: Spinnweben. Dreyer will echte Spinnweben. Eliane Tayar, Dreyers Ausstatterin, spricht mit allen Pariser Spinnenspezialisten, aber keiner weiß, wie man eine Spinne dazu bringt, auf Kommando ein Netz […]

    Read more

  • Père Lachaise II



Alphabet Street

Aljoscha der Idiot

Poèmes

Film

Musik

Literatur

Ballett

Philosophie des Horrors

Antirationalistischer Blog

Today’s Best Song Ever

Bilderbuch: Paris

Bilderbuch: Her Room of Lights

Home Sweet Home

The Everlasting Gaze

Travelogue


Kommentare

  1. Theorien sind halt nicht das wahre Leben. ;) Ich mochte Bowie sehr, hat mich seinerzeit als Ziggy Stardust schwer vereinnahmt.…

  2. Danke für den Hinweis! Die Zahl 23 lässt sich in alle möglichen Zusammenhänge stellen. Burroughs war ein Vorläufer dieses Phänomens.…

  3. Danke für den Link! Hab die Trilogie gelesen vor langer Zeit, erinnere mich auch an die Geschichte von Burroughs mit…

  4. Mit der Zahl 23 hängt vieles zusammen. Auch die „Illuminatus“-Trilogie von Robert Shea und Robert A. Wilson hat damit zu…

  5. Oh, danke! Den Zusammenhang hatte ich noch gar nicht bedacht. Faszinierend. Ja, ich erinnere mich, daß die mysteriöse 23 ständig…

  6. Die 23 hatte für Burroughs eine magische Bedeutung. Ich kann mich an ein Gespräch erinnern, in dem Franz Dobler Jürgen…

Christian Erdmann, Signatur.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s